1903 Gründung der Schule durch Dr. Salome Goldmann als "Lyceale Privatschule". Der Unterricht findet im Gründungsjahr in einer Privatwohnung in der Kreindlgasse 3 statt.

 

1905 - 1906 Das "Cottagelyceum" erhält das Öffentlichkeitsrecht für die erste Klasse.

 

1905 Professor Guido, Ritter von Alth, wird erster Direktor der Schule.

 

1905 - 1906 Frau Jella Hertzka stellt der Schule ihr neu erbautes Haus in der Gymnasiumstrassse 79 zur Verfügung.

 

1906 - 1907 Sophie und Anna Freud, Töchter von Dr. Sigmund Freud, sind die ersten prominenten Schülerinnen an der Schule.

 

1910 Bereits 200 Schülerinnen besuchen unsere Schule.

 

1914 - 1918 Unsere Schülerinnen sind mit dem Ersten Weltkrieg konfrontiert. Sie leisten Hilfe in der Kriegsfürsorge, beteiligen sich bei Aktionen wie "Weihnachten im Felde", "Gold gab ich für Eisen", "Bücher im Felde" oder bei der "U-Boot-Aktionssammlung".

 

1912 Prof. Philipp Gasparin wird neuer Direktor, muss jedoch im Jahre 1915 in den Krieg einrücken.

 

1915 Prof. Johann B. Degn übernimmt den Direktorsposten provisorisch.

 

1915 - 1917 Prof. Anton Franz wird neuer Direktor.

 

1917 - 1919 Dr. Theodor Peschl wird für zwei Jahre Direktor, ihm folgt im Schuljahr

 

1920/21 Dr. Georg Tauber als bislang letzter männlicher Direktor.

 

1917 - 1920 Anna Freud unterrichtet als Lehrerin an unserer Schule.

 

1920 - 1921 Die Auflösung der Schule scheint unvermeidlich, da kein Geld zur Übernahme und Fortführung des Unterrichts vorhanden ist.

 

1920 - 1921 Eltern und Professoren gründen den "Verein zur Erhaltung der Döblinger Mädchenmittelschule", wie unsere Schule nun heißt. Die Erhaltung der Schule gelingt!

 

1921 - 1945 Prof. Cornelia Much-Benndorf, eine Professorin der ersten Stunde, übernimmt als erste Frau das Direktorenamt.

 

Die Raumfrage wird immer brennender, der Zeichen- und Naturgeschichteunterricht wird in der Pantzergasse durchgeführt.

 

1935 Ein neues Schulhaus in der Billrothstrasse 28-30 wird erworben. Das neue Haus besteht aus einem Doppelhaus, das Eigentum der Staatlichen Porzellanfabrik Augarten ist.

 

1935 Im Garten wird der sogenannte "Gartentrakt" errichtet, ein Neubau mit vier modernen Klassenzimmern.

 

1934 - 1935 Der Kochunterricht wird im BRG Unterbergergasse (Karajangasse) durchgeführt.

 

1938 Die Schule kann nun über das Doppelhaus alleine verfügen.

 

1938 Der Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich hat für unsere jüdischen Schülerinnen fatale Folgen. Alle werden, wie die mosaischen Lehrerinnen und Lehrer, von der Schule verwiesen.

 

1938 - 1945 Einige jüdische Mädchen fallen in den KZs Theresienstadt, Opole, Riga und Ausschwitz dem Holocaust zum Opfer.

 

1938 Die Auflösung der Klosterschulen der Umgebung führt zu einem großen Zustrom von Schülerinnen an unsere Schule. 600 Mädchen sind zum Unterricht angemeldet.

 

1938 Am ersten September 1938 wird die Schule durch die nationalsozialistische Regierung als drittgrösste Mädchenschule Östereichs verstaatlicht.

 

1938 Im zweiten Semster kommen 18! neue Lehrer an die Schule.

 

1939 Die "Villa" in der Billrothstrasse 26 wird "erworben".

 

1944 Im Zuge der alliierten Luftangriffe auf Wien fallen auch in unseren Schulgarten die ersten Bomben.

 

1945 Nach Kriegsende werden unsere Schulgebäude auch vom RG 19 für Knaben und Mädchen, der Neulandschule, mitbenützt.

 

1945 - 1947 Dr. Ella Spannagl übernimmt provisorisch die Direktion.

 

1947 - 1961 Dr. Friederike Sack führt die Schule in die Zweite Republik.

 

1951 Die "Villa" in der Billrothstrasse wird nun käuflich erworben.

 

1948 Frau Direktor Sack forciert den Ankauf eines Grundes für den Neubau der Schule.

 

1948 Gründung des Elternvereins

 

1949 Neubau der Schule

 

1956 Bundesminister DDDr. Illig nimmt den Spatenstich für den Bau des Schulgebäudes vor.

 

1960 Kardinal Dr. Franz König weiht unser neues Schulgebäude feierlich ein. Der neue Name der Schule: BRG für Mädchen und Frauenoberschule.

 

1961 Dr. Edith Loebenstein wird neue Direktorin der Schule.

 

1962 - 1963 Erstmals gibt es die Aktion "Kinder über Mittag".

 

1963 - 1964 Der Schüleraustausch mit der Grammer School in Whitleafe, Surrey, wird bereits zum 4. Mal durchgeführt.

 

1963 - 1964 Erstmals wird in der Schule, am alten Sportplatz, ein Eislaufplatz aufgespritzt. Unsere Schülerinnen nehmen an den Olympischen Spielen in Innsbruck teil.

 

1964 - 1965 Gedenktage an das Ende des Zweiten Weltkrieges, das Wiedererstehen der Republik und den Abschluss des Staatsvertrages 1955.

 

1969 - 1970 Abschied von der "Kochmatura".

 

1970 - 1971 Einrichtung des ersten "Sprachlabors" mit 35 Plätzen.

 

1971 - 1972 Einführung des Schulversuchs Modell II an unserer Schule.

 

1972 Die ersten Computer werden angeschafft. Die Firma Olivetti stellt den "Programma 101", einen Tischcomputer, zur Verfügung.

 

1977 - 1978 Revolution im Hause Billroth: die ersten Buben kommen!

 

1977 - 1991 Mag. Siegberta Jindra übernimmt die Leitung der Schule.

 

1989 - 1990 Die langersehnte "Generalsanierung" der Schule beginnt.

 

1989 - 1990 Die Maturanten werden in unsere "zweite" Schule, die Expositur in der Severingasse "ausquartiert".

 

1990 - 1991 Die zweiten und dritten Klassen werden in die Severingasse disloziert. "Co-Direktorin" in der Severingasse wird Frau Dr. Susanne Löffler.

 

1991 - 1992 Hofrat Jindra tritt den verdienten Ruhestand an. Frau Mag. Ingrid Schwab wird provisorische Leiterin der Schule.

 

1991 - 1992 Auslaufen des Schulversuchs. Viele junge Sprachlehrerinnen und -lehrer müssen die Schule verlassen.

 

1992 - 1993 Frau Mag. Renate Mahnert übernimmt die Leitung der Schule.

 

1993 Unsere Schule feiert das 90-Jahr-Jubiläum.

 

1994 Eröffnung des neuen Schulgebäudes.

 

1995 - 1996 Gründung des "Freizeitvereins".

 

1996 - 1997 Einführung des sogenannten "Frühwarnsystems"

 

1996 - 1997 COMENIUS-Projekt "L´ Art Nouveau et L´Europe"

 

1998 - 1999 Der Elternverein feiert sein 50-jähriges Bestehen.

 

2003 FrauDirektor Mahnert tritt in den Ruhestand.

 

2003 100 Jahre GRg 19 - eine Schule jubiliert.

 

2003/04 Frau Prof. Schiffler übernimmt die provisorische Leitung der Schule.

 

2004 Frau Prof. Madl wird zur neuen Direktorin bestellt.

 

2005/06 COMENIUS Projekt (Frau Prof. Segalla).

 

April 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30

 

 

 

 

 

 

© 2019 GRG19/Bi26 Billrothgymnasium; 1190 Wien, Billrothstraße 26 - 30; Telefon: 01 368 46 15
//